Ihre Ansprechpartnerinnen
Bundesfrauenbeauftragte

Marlis Tasser

  • Jahrgang 1949, verheiratet, 2 Kinder
  • seit 2016 pensionierte Realschullehrerin nach 43 Jahren aktiver Vollzeit
  • aktive Verbandstätigkeit seit Berufseintritt
  • VDR-Frauenvertreterin seit 2010
  • mehrjährige Präsenz im Deutschen Beamtenbund als Dachverband des VDR bietet Einblicke in die Nachbarverbände des öffentlichen  Dienstes und zeigt auf, wo Frauen  im ÖD Benachteiligungen  unterschiedlicher Ausprägungen erleben

Meine Zielsetzung als Frauenvertreterin:

Ich will:

  • den Kolleginnen im Lehrerberuf eine Stimme geben
  • durch meine Mitarbeit in den Verbandsgremien Einfluss nehmen auf  eine positive Gestaltung von Rahmenbedingungen im Spannungsfeld von Beruf und Alltag der Kolleginnen
  • durch Bereitstellung relevanter Informationen den weiblichen Mitgliedern eigene aufwendige Recherchearbeit abnehmen

Die Zusammenarbeit im Gremium der Bundesfrauenvertretung des DBB bietet mir dazu eine wichtige Unterstützung und bereichert durch eine wertschätzende Kooperation.

Ortrud Kohlert Landesfrauenbeauftragte im SLV S.-A.:

Ortrud Kohlert
Sekundarschule „Saale-Elster-Auen“, Schkopau
Fächer: Geographie, Sport, Kunst

Kontakt: info@slv-net.de

Aktuelle Informationen

06.06.2019 Mehr Frauen im Bundesdienst in Führung bringen: Da hilft nur eine gesetzliche Lösung!
Gesetzliche Maßnahmen zur Förderung weiblicher Spitzenkräfte

05.06.2019 dbb bundesfrauenvertretung unterstützt EBD-Aufruf
50 Prozent der EU-Spitzenjobs für Frauen
Wir fordern Parität in den Parlamenten und Paritätsgesetze

03.06.2019 Frauenpolitische Fachtagung
Mehr Einsatz und politischen Willen bei der Umsetzung der Gleichstellung von Frauen und Männern fordert der dbb. Trotz jahrzehntelanger Bemühungen sei man – auch im öffentlichen Dienst- noch lange nicht am Ziel, kritisieren dbb Chef Ulrich Silberbach und die Vorsitzende der dbb bundesfrauenvertretung, Helen Wildfeuer.
Geschlechtergerechtigkeit: „Da geht noch mehr!“

28.05.2019 Deutscher Diversity-Tag 2019
Anlässlich des 7. Deutschen Diversity-Tages am 28.05.2019 wirbt die bundesfrauenvertretung für die gezielte Förderung eines vielfältigen öffentlichen Dienstes, in dem Frauen die gleichen Entwicklungschancen haben wie Männer.
Diversity Management kann Frauenförderung nicht ersetzen

25.04.2019 Gleichstellungsdruck erhöhen
Der Bundesregierung rennt die Zeit davon, um ihr erklärtes Gleichstellungsziel in den obersten Bundesbehörden zu erreichen. Jetzt gilt es den Druck zu erhöhen. Nicht nur muss das angekündigte Gesetz so schnell wie möglich vorgelegt und verabschiedet, sondern auch mit wirksamen, praxisorientierten Maßnahmen unterlegt werden.
Gleichstellungsdruck erhöhen

29.03.2019 Hauptversammlung dbb bundesfrauenvertretung
„Die Förderung der Gleichstellung von Männern und Frauen ist der Schlüssel zu einem starken vielfältigen öffentlichen Dienst“, betonen dbb Chef Ulrich Silberbach und Helene Wildfeuer, Vorsitzende der dbb bundesfrauenvertretung.
dbb Antrag:“ Gleichstellung fördern für einen vielfältigen öffentlichen Dienst“

25.03.2019 Delegiertenversammlung Landesfrauenrat
Die dbb frauenvertretung sachsen-anhalt ist Mitglied im Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V..
Der Landesfrauenrat ist ein gemeinnütziger Dachverband von Frauenorganisationen und -verbänden
sowie von Frauengruppen gemischter Organisationen in Sachsen-Anhalt. Der größte Dachverband für die Interessen der Frauen ist überparteilich und überkonfessionell tätig. Mit 34 überregional aktiven Organisationen ist der Verband die größte außerparlamentarische Kraft für Frauen in Sachsen-Anhalt.
Zur Delegiertenversammlung des Landesfrauenrates wurde einstimmig auch ein Antrag unserer dbb
Frauenvertretung verabschiedet.
dbb Antrag:“ Mehr Frauen in Führungspositionen“

15.03.2019 Equal Pay Day 2019
Lohngleichheit braucht gerechte Leistungsbewertung

14.03.2019 dbb sachsen-anhalt
Der neu gewählte Vorstand der dbb frauenvertretung sachsen-anhalt traf sich zum ersten offiziellen Gespräch mit Anne-Marie Keding, Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt.
Frauen in Führungsfunktionen: Ministerin lehnt Quote ab

14.02.2019 Europäische Gleichstellungspolitik
Neue EU-Standards fördern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

07.02.2019 Europäisches Parlament gibt wichtigen Impuls
dbb bundesfrauenvertretung Gleichstellung und Steuerpolitik

25.01.2019 Pionierinnengeist wecken
Vor 100 Jahren haben Frauen in Deutschland das Recht erhalten zu wählen und gewählt zu
werden. Seitdem hat sich viel getan in Sachen Gleichstellung von Männern und Frauen.
Aber am Ziel sind wir noch lange nicht: Da geht noch mehr!
dbb bundesfrauenvertretung Pionierinnengeist wecken

15.01.2019 „Ohne Quote wird es im öffentlichen Dienst nicht gehen“
dbb bundesfrauenvertretung Frauen in Führungspositionen

12.11.2018 Steuerliche Entlastungen für Familien
dbb bundesfrauenvertretung Ehegattensplitting nicht mehr zeitgemäß

19.09.2018: frauen im dbb: Kreativ zu neuen Lösungen
Informationsdienst der dbb bundesfrauenvertretung
Mehr lesen (PDF)

19.07.2018: Änderungen im Mutterschutz für Beamtinnen
Das Mutterschutzrecht für Beamtinnen wurde durch die Verordnung zur Änderung der Muttschutz- und Elternzeitverordnung geändert.
Mehr lesen

19.03.2018: Fachtagung der dbb frauen: Diskriminierungsfreies Fortkommen
Am 12. März 2018 fand eine gemeinsame Fachtagung der dbb frauenvertretung sachsenanhalt und der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG) in Bitterfeld statt. Das Thema: „Diskriminierungsfreies Fortkommen im öffentlichen Dienst“.
Mehr lesen

07.11.2017: Rückblick auf das Strategieseminar der VDR-Frauenvertretung
Vom 29. September bis zum 1. Oktober 2017 trafen sich viele VDR-Landesfrauenvertreterinnen in Königswinter zu einem Strategieseminar. Besonders erfreulich war der Zugang vieler junger Kolleginnen, die mit ihrer erfrischenden und kreativen Denk- und Arbeitsweise das Seminar sehr bereicherten.
Mehr lesen

14.06.2016: Diskriminierungsfreier Aufstieg im öffentlichen Dienst
Unter dem Motto „Initiative zeigen!“ hat die dbb bundesfrauenvertretung am 14. Juni 2016 die öffentlichen Arbeitgeber und Dienstherren dazu aufgerufen, für einen diskriminierungsfreien Aufstieg im öffentlichen Dienst einzutreten. Am selben Tag hat sich der dbb Bundeshauptvorstand auf seiner Sitzung in Darmstadt dafür ausgesprochen, auf ein gegendertes Beurteilungsverfahren und zeitgemäße gegenderte Formulierungen der Beurteilungskriterien hinzuwirken. „Diskriminierung findet auch im öffentlichen Dienst statt. Trotz guter Gleichstellungsgesetze werden vor allem Frauen noch immer seltener befördert als Männer.
Mehr lesen